Zusammenhalt und Unterstützung werden hier groß geschrieben

Nachdem Freunde und Familie ihr dazu geraten haben, mit Kindern zu arbeiten, schloss Michelle nach der Schule ihre Ausbildung als Sozialassistentin ab und machte anschließend ihren Abschluss als staatlich anerkannte Erzieherin. Seitdem arbeitet sie in der STARKITA Haeckelstraße 10 und leitet bereits eine altersübergreifende Gruppe mit Kindern zwischen einem und sechs Jahren.

Alle Wege führen zu STARKITA e.V.

Durch Zufall landete Michelle nach ihrer Ausbildung erneut bei STARKITA e.V. und das, ohne dass sie es wusste. Bereits ihr Praktikum während der Ausbildung zur Sozialassistentin machte sie in der Podbie-Kita. Erst während ihres Vorstellungsgespräches in der STARKITA Haeckelstraße 10 fiel ihr dann auf, dass sie in dem selben Verein bereits gearbeitet hat. Um so glücklicher war sie, dass sie dann erneut eine Stelle in dem Verein bekam.
Doch nicht in jeder Kita läuft alles immer perfekt ab. Nachdem Michelle in der ersten Kita nach ihrer Ausbildung nicht zu hundert Prozent zufrieden war, wandte sie sich an den Vorstand. Hier wurde ihr zugehört und Aufmerksamkeit geschenkt. Nach gemeinsamen Gesprächen wurde sie bereits nach kurzer Zeit in die STARKITA Haeckelstraße 10 geschickt und fühlt sich hier aufgenommen und wohl.
Doch nicht nur der gute Kontakt zum Vorstand ist für die 23-jährige ausschlaggebend. Auch innerhalb des Kita-Teams werden Zusammenhalt und Unterstützung groß geschrieben. Trotz unterschiedlicher Qualifikationen werden in ihrer Kita alle Kolleg*innen gleich behandelt.

Die Aufgaben im Hintergrund sieht niemand!

Das Klischee über Erzieher*innen schlechthin: Die trinken doch nur Kaffee! Wie vielen unterschiedlichen Aufgaben und was für einem Stress Erzieher*innen häufig gegenüberstehen, ist den meisten überhaupt nicht bewusst.

Nach der Frühbesprechung im Team gegen 8 Uhr gibt es, je nach Wochentag, unterschiedliche Aufgaben. Neben dem Lesekreis, dem Basteln und der Zeit, in der die Kinder frei spielen können, werden den Kindern unterschiedliche AG’s angeboten. Auch diese müssen von Michelle und ihren Kolleg*innen organisiert und durchgeführt werden. Sie selber leitet eine Englisch AG, die wöchentlich mit Kindern zwischen vier und sechs Jahren stattfindet.

Dabei muss die anerkannte Erzieherin vor allem flexibel, kreativ und spontan sein, während sie den Kindern wichtige Werte vermittelt. Besonders wichtig sind ihr, dass die Kinder selbstständig werden und einen liebevollen sowie respektvollen Umgang im Miteinander erlernen.