Wir sind wie eine Familie – Hatice, 37 Jahre, STARKITA Haeckelstraße 10

Bei der STARKITA e.V. fühlt sich Hatice, wie in einer Familie. Nachdem die Sozialassistentin 2008 ihre Ausbildung abschloss, wollte sie so schnell wie möglich ins Berufsleben einsteigen. Zunächst war Hatice in einer anderen KiTa und einem Hort tätig. Dann, im Jahr 2012, stieß sie auf die Anzeige der STARKITA e.V. und schickte direkt ihre Bewerbung ab. Schon in der Schulzeit hatte sie in mehreren Praktika die Möglichkeit den KiTa-Alltag kennenzulernen und daran fand sie auf Anhieb großen Gefallen. Jetzt gehört Hatice schon beinahe 8 Jahre zu unserem Verein STARKITA e.V.. Von Beginn an ist die Sozialassistentin in einer altersübergreifenden Gruppe unserer STARKITA Haeckelstraße 10 beschäftigt.

Lehrreich und mit viel Liebe

Ihren Alltag in der KiTa bezeichnet Hatice als „hektisch, aber doch sehr schön“, denn die Arbeit mit Kindern kann oft sehr bunt und abwechslungsreich ausfallen. Zwischen den Kindern in Hatices Gruppe besteht eine große Altersspanne. Kinder im Alter von eins bis sechs kommen hier zusammen, lernen und spielen miteinander. Das macht Hatices Arbeit auch so interessant. Ob lesen, basteln, backen oder Sportangebote: Der Tag in der STARKITA Haeckelstraße 10 ist vielfältig gestaltet. Dabei wird sich stets an den Interessen der Kinder orientiert. „Wir machen in erster Linie das, was die Kinder möchten. Wir geben ihnen ein paar Dinge zur Auswahl und dann können sie auswählen.“ Ihre Tätigkeit als Sozialassistentin ist für Hatice sehr lehrreich und sie bekommt dabei auch viel von den Kindern zurück. „Es ist ein wunderschönes Gefühl. Hauptsächlich die Liebe, die man von den Kindern bekommt, macht den Beruf so schön.“

Multikulturelles Miteinander

Ein tolerantes Zusammenleben ist für die Sozialassistentin sehr wichtig. Diese Einstellung möchte sie auch bei ihrer Arbeit mit den Kindern transportieren. Sich entschuldigen zu können, aber auch bitte und danke zu sagen gehört selbstverständlich dazu. „Ich möchte den Kindern, so gut wie ich kann das Leben miteinander vermitteln. Wir sind ein multikultureller Kindergarten. Hier wird russisch, türkisch und auch englisch und deutsch gesprochen. Dieses Miteinander möchte ich den Kindern beibringen.“

Wie eine Familie

Von Außen wird Hatice oft gefragt, wie sie denn für ihre Arbeit mit vielen Kindern so viel Geduld aufbringen kann und ob es nicht viel zu laut sei. Auch mit Vorurteilen, wie „Erzieher*innen trinken nur Kaffee und basteln“ sieht sie sich manches Mal konfrontiert. Dies entspricht jedoch überhaupt nicht der Wahrheit und ist für die gelernte Sozialassistentin komplett unverständlich. „Meine Kollegen und ich, wir bringen den Kindern von klein auf so vieles bei. Sei es Farblehre oder Sprachförderung. Viele Leute sehen die Arbeit dahinter nicht.“

Bei der STARKITA e.V. ist Hatice sehr glücklich. Das Umfeld ist harmonisch und jeder kann sich auf den anderen verlassen. Bei Fragen und Problemen sind die Kolleg*innen immer zur Stelle und helfen gerne. „Wir sind wie eine Familie. Wir sind immer füreinander da, wenn jemand Hilfe braucht. Solche Vorgesetzten und Kolleginnen wünscht man sich.“