Man wird nicht allein gelassen.“

Nach ihrer Ausbildung zur Sozialassistentin folgte für Anna die Ausbildung als Erzieherin. Bereits ihre Abschlussprüfung machte sie bei der STARKITA Haeckelstraße 10, seit 2016 arbeitet sie nun in der STARKITA Am Rohgraben 8 und ist in ihrer Gruppe inzwischen stellvertretende Leitung.

Wie eine große Familie

In ihrer Arbeit als Erzieherin geht Anna tagtäglich voll auf. Dafür sorgen nicht nur die Kinder, für die sie zuständig ist. Besonders begeistert ist sie auch von der gesamten Einrichtung und dem gegenseitigen Umgang miteinander. Ein offener und transparenter Umgang miteinander und die gute Kommunikation sind hier allen wichtig. In dem gesamten Verein wird eine familiäre Atmosphäre groß geschrieben. Und das gilt nicht nur für berufliche Angelegenheiten, sondern auch für Privates.

Man verbringt ja auf der Arbeit schon sehr viel Zeit mit den Kollegen, deshalb schätze ich es hier sehr, dass wir wie eine Familie sind. Man wird nicht allein gelassen.

Ist das nicht anstrengend mit so vielen Kindern?

Die Arbeit mit so vielen Kindern gleichzeitig kann nervenaufreibend sein. Für Anna aber niemals anstrengend. Für die, ihr am häufigsten gestellte Frage, ob es nicht anstrengend sei, sich jeden Tag mit so vielen Kindern gleichzeitig zu beschäftigen, hat sie immer die selbe Antwort: Nein! „Es ist nicht anstrengend. Wenn Du deinen Beruf liebst und gerne machst dann ist dir eigentlich nichts anstrengend.

Der Mythos ‚Erzieher‘

Erzieher spielen eigentlich den gesamten Tag nur Spiele mit den Kindern und trinken Tee oder Kaffee. „Das ist doch der Mythos überhaupt!“ Dabei gehört zu dem Beruf noch so viel mehr. Erzieher sind nicht nur für die Betreuung der Kinder zuständig. Auch die Erziehung und die Bildung liegt in ihren Händen, genau so, wie die Erweiterung von Fähigkeiten und Fertigkeiten.

An uns liegt die Verantwortung

Was Anna besonders wichtig ist an ihrer Arbeit: Die Verantwortung, die sie trägt. Tagtäglich hat sie Spaß und Freude an ihrem Beruf und doch ist ihr immer bewusst, was für Aufgaben sie bewältigt. Besonders wichtig, ist ihr, den Kindern Ehrlichkeit und Vertrauen mit auf den Weg zu geben. Aber auch Wertschätzung und Selbstbewusstsein versucht sie den Kindern zu vermitteln. Auch darin, den Kindern zu verstehen zu geben, was es bedeutet selbstständig zu sein, wird sie von dem Konzept der gesamten Kita unterstützt.

Stress gehört dazu – Auch in den schönsten Momenten

Auch wenn jeder Tag für Anna toll ist, die besonderen Erlebnisse bleiben ihr dennoch im Kopf. Davon gibt inzwischen einige gibt. Die großen Ausflüge mit der gesamten Gruppe, zum Beispiel nach Mellendorf oder in das Naturfreundehaus, bereiten nicht nur den Kindern viel Spaß. Neben all der Freude bereiten sie den Erzieherinnen aber auch mal Stress. Die gesamte Vorbereitung und Organisation liegt in ihren Händen und auch die Aufregung der Kinder während des Ausfluges können zu stressigen Situationen führen. Doch die leuchtenden Kinderaugen lassen diesen ganz schnell wieder vergessen!