Projekt „Verkehrserziehung“ in der STARKITA Podbie 251

Wie die Zeit vergeht…
Unsere Vorschüler*innen kommen nun bald in die Schule. Ihren Schulweg müssen sie dann bald allein bewältigen können. Für uns sind sie zwar schon groß, für den Straßenverkehr aber noch recht klein, um die komplizierten Zusammenhänge zu verstehen. Dafür müssen sie klare Regeln für den Straßenverkehr lernen, ohne dabei Ängste zu haben. Ziel des Projektes ist es, dass die Kinder die wichtigsten Verhaltensregeln im Straßenverkehr erlernen und verinnerlichen. Sowie die wichtigsten Verkehrsschilder für Fußgänger erkennen und verstehen. Das Projekt wird von Ylenia Ludwig durchgeführt und dauert ca. 4-6 Wochen.

Schritt 1:Pass auf im Straßenverkehr

Buchvorlesung „Pass auf im Straßenverkehr“.
Durch eine bildliche Veranschaulichung, möchte ich die Vorschüler langsam in das Thema einführen und somit verdeutlichen, welche Verhaltensregeln sie beachten müssen und welche Verkehrsschilder im Straßenverkehr vorkommen und was dabei beachtet werden muss (Was gehört zum Straßenverkehr? Bin ich auf dem Gehweg sicher? Gehört der Gehweg nur den Fußgängern?
Die ersten Fragen der Kinder werden beantwortet. Somit wird nicht nur die untereinander herrschende Kommunikation gefördert, sondern die Kinder partizipieren auch voneinander durch ihren Wissensaustausch.

Schritt 2:Fußgängerparcours in der Sporthalle

Wir starten mit einer Wiederholung der Verkehrsschilder, Zwecks intensiver Verinnerlichung.
Durch einen aufgebauten Parcours (ähnlich einer möglichen Straßensituation) wird das Erlernte überprüft und angewendet. Die Kinder sollen sich spielerisch in den Parcours bewegen und dabei die Regeln sowie die Verkehrsschilder erkennen und anwenden.
Durch die Veranschaulichung der Verkehrsschilder und die aktive Beteiligung der Kinder wird das erlernte Wissen noch weiter verinnerlicht.

Schritt 3:Wir gehen raus in den Straßenverkehr

In dieser Woche werden wir einen Spaziergang machen. Im Straßenverkehr werden wir gemeinsam die bereits erlernten Verkehrsschilder suchen und nach draußen übertragen, sowie deren Bedeutung anwenden. Bestimmt entdecken wir dabei noch neue Verkehrsschilder. Dabei entsteht eine Verlagerung der Aufmerksamkeit von den Kindern, wodurch sie sich im Straßenverkehr sicherer bewegen können.

Schritt 4:Verkehrsquiz: Hast du gut aufgepasst?

In einem abschließenden Quiz werden die erlernten Regeln abermals wiederholt, um sicher zu stellen, dass alle Kinder die wichtigsten Verkehrsschilder und Verhaltensregeln kennen und anwenden können. Die kognitiven Fähigkeiten der Kinder werden gefördert und unter den Vorschülern entwickelt sich ein Wir-Gefühl, durch das gemeinsame Erlebnis.

Den Vorschülern wird zum Abschluss des Projekts ein Verkehrsführerschein für Fußgänger überreicht. Das Selbstbewusstsein der Vorschüler wird gestärkt, indem sie darauf vorbereitet werden, ihren zukünftigen Schulweg allein meistern zu können.